Gedanken von Heinz: von Rückblick zu Ausblick...

 

Eigentlich war alles darauf ausgerichtet die Saison 2020 in Tokio an den Paralympics mit einer vorzüglichen Leistung in der Nähe von möglichen Medaillen zu zelebrieren. Es wären diesmal mit Sicherheit meine letzten Spiele geworden: Die insgesamt 16. Paralympischen Spiele – die 10. Im Sommer, neben 6 Wintergames! In Japan sollte sich der Kreis schliessen: Ich war bereits in Nagano 1998 im Langlaufschlitten dabei. Japan und eine Stadt im Süden des Landes, Oita, haben aber noch ganz andere Dimensionen und Geschichten in meiner Karriere geschrieben:  In Oita gewann ich bei 33 Teilnahmen, 14-mal einen grossen Stadtmarathon, welcher nur für Rollstuhl-Leichtathleten offen steht. Als ich dort 1999 gerade zum 10 Mal gewann, dazu mit Weltrekord von 1:20:14, schenkte mir die Stadt die Ehrenbürgerschaft! Was man damals nicht erahnen konnte ist noch heute Tatsache – dieser Weltrekord wurde bisher von keinem Nachfolger irgendwo auf dieser Erde verbessert!


Ein spezielles Jahr...

Wir kamen im März 2020 gerade aus dem abschliessenden Wintertraining aus Zypern nach Hause, als sich die „Schlinge Corona“ immer mehr um die Schweiz legte – diese dann auch gleich mit Lockdown flach legte! Noch wiegte die Hoffnung und Zuversicht hin und her, dass ja wohl der Spuck bald vorüber gehen möge, damit das grosse Saisonziel mit aller Kraft weiter verfolgt werden sollte. Sogar der IOC Präsident Bach hat felsenfest behauptet, die Olympischen Spiele werden stattfinden…!

Es zeichnete sich bald ab, dass der Saison-Start verzögert einsetzen würde, aber viele Rennen blieben im Kalender, so dass ich weiterhin mit Vollgas weiter trainieren konnte – auch dank dem Umstand, dass wir keine strikte Ausgangssperre einhalten mussten! So wie andere mit ihrem Hündchen „gassi“ gehen durften, konnte ich mein Handbike bewegen…! Und das nicht wenig: Bis zum heutigen Tag im November war ich deutlich mehr wie 60 Mal 100km und mehr unterwegs pro Tag! Insgesamt leistetet ich in diesem Jahr bereits gut 20‘000 km mit vielen Tausend Höhenmetern im Alpen- wie vor allem im Juragebiet. Im Grunde hat das Wintertraining, das im November 2019 begonnen hat, noch gar nie aufgehört! Das längste Wintertraining meiner Karriere wird bis zum Frühjahr 2021 dann 18 Monate umfasst haben! Es war mitunter sehr stressfrei, weil die Wettkämpfe fehlten, was sich dahingehend auswirkte, dass ich mit meiner coolen Frau Rita, mit unseren Athleten des Para Racing Teams oder alleine mit viel Lust und wohltuender Laune trainieren ging. Einzig die Schweizer-Meisterschaften 2020 im Zeitfahren und Strassenrennen konnte als Renneinsatz bestritten werden. Mit dem Resultat, dass ich im Strassenrennen die höchste Auszeichnung in der Rennsaison 2020 erkämpfen konnte: Das Meistertrikot mit dem weissen Kreuz auf rotem Grund.

 

Und der Ausblick...

Die Olympiade und die Paralympics wurden im April als verschoben auf 2021 kommuniziert! Für mich als Athlet mit Jahrgang 1958 kann dies auch bedeuten, dass meine Energien schwinden können und die Luft dünner werden kann um den Kreis Japan doch noch zu schliessen…!? Allein der Glaube an meinen Körper und das unerschütterliche Gefühl im Kopf geben mir die Zuversicht, es wenigsten versuchen zu wollen. Nur dabei sein, wäre nicht mein Anspruch – und so möchte ich versuchen immer noch da zu kämpfen, wo die Musik spielt…! Sollte ich dies nicht fühlen, würde ich meinen Platz durchaus einem Jüngeren überlassen.

Das Jahr 2020 wird noch etwas Spezielles, etwas Sportliches, beinhalten: Die jährlichen Sport Awards werden zwar nicht in der üblichen Form stattfinden und die Besten des Jahres 2020 erküren, weil ganz viele Athleten keine Wettkämpfe bestreiten konnten. Trotzdem wird es eine Ehrung geben und zwar gleich über die vergangenen 70 Jahre, seit es diese „Sportler des Jahres-Wahlen“ gibt. Als 10-facher Paralympischer Athlet des Jahres und zusätzlich vielfacher Finalist der besten drei, bin ich zusammen mit Edith Wolf-Hunkeler und Marcel Hug als Finalist nominiert. Am Sonntagabend, 13. Dezember werden in einer Live-Sendung die Gewinner ermittelt. Ich bin unglaublich gespannt, fast ein wenig nervöser, als vor einem Rennen…!

 

 

 

Auf Schnuppertour im Mountainbike (Heinz Frei).