Weltcup in Emmen NED

Die Vorzeichen versprachen spannende Rennen bei grossen Teilnehmerfelder. Emmen wird 2019 die Paracycling WM austragen, Grund genug für den Livetest vor Ort. Nebst unseren erfahrenen Internationalen Heinz, Sandra und Alain starteten erstmals Fabian, Nicolas und Cornel im Weltcup. Ein starkes Team-Signal…

Das Weekend ist jeweils identisch: Klassifizierung für die neuen Athleten in den Vortagen, freies Training auf der Wettkampfstrecke, Timetrial (Zeitfahren) am Freitag, Roadrace (Strassenrennen mit Massenstart) am Samstag/Sonntag und das Team-Relay am Sonntagabend.

Vorneweg: es war nicht die grosse Abräumete des Swiss-Teams. Vielmehr vermochten Einzelleistungen auf sich aufmerksam zu machen. Allen voran unser Fabian, welcher noch am Vortag unverschuldet wegen einer Reglementsverletzung (Anzahl startende Fahrer pro Kategorie) vom Start ausgeschlossen wurde dafür eine umso klarere Antwort mit einem sackstarken 10. Rang in diesem Topfeld gab. Wow!

Es war alles am Start, was Rang und Namen hat. Die Resultate:

 

TIMETRIAL, 2 Runden, total 16 km:

WH4      Sandra 3. (Podium)

MH1       Alain 8.

MH3       Heinz 11. / Cornel 21.

MH4       Nicolas 20.

 

ROADRACE

WH4 50km     Sandra 3. (Podium)

MH1 50km      Alain 8.

MH3 63km      Cornel 24. / Heinz 28.

MH4 63km      Fabian 10. / Nicolas 20.

 

Allerdings wähnten sich vor allem die Fahrer des grössten Fahrerfeldes MH3 (Heinz, Cornel) eher in einem Wild West Feld oder sogar Kriegsplatz. Da wird aktuell derart hart gefightet, gedrückt, zu zaubern versucht, dass es grenzwertig wird und von einzelnen auch Verletzungen in Kauf genommen werden. Und wenn die ersten 30 Fahrer des Topfeldes MH3 geschlossen in einen U-Turn fahren, dann kommt’s zu Bike- und Körperkontakt. So standen Heinz und Cornel auf der ersten Runde wie andere ebenso verkeilt und für einen Moment bockstill. Unverschuldet. So kann das Rennen bereits gelaufen sein… Dem wird von UCI rasch Abhilfe geschaffen werden müssen.

Ein Stück gehört zum Racing. Wir Schweizer wollen den harten Fight in fordernden Aufstiegen, schnellen Abfahrten, technischen Ecken physisch, taktisch und mental ausfahren. Emmen nehmen wir mit in die nächsten paar 1000 Km und: We’ll be back!

Alle Infos und Resultate HIER.