Fabian und Reto im Interview

Team-rookies fabian & Reto

Fabian, Du warst zum zweiten Mal an der Oberösterreich-Tour, mit 5 Etappen. Du hast fünf tolle Rennen hingelegt. Wie hast Du die 5 Tage erlebt?
Fabian: Ich konnte viele Erfahrungen sammeln und mich zum Vorjahr stark steigern.
Du hast im letzten August die Sportlerlehre bei der Swisscom begonnen. Wie war die Umstellung von Schule zu Lehre? Und welche Vorteile hast Du gegenüber einer normalen Ausbildung?
Fabian: Durch das Sportler-KV kann ich mein Training freier planen und bekomme wie z.B. der Österreich Tour an den betreffenden Tagen frei. Die Umstellung von der Schule zur Lehre ist besonders, da man nun selbständiger sein muss.
Was hast Du mittel-und langfristig für sportliche Ziele?
Fabian: Diese Saison steht die Schweizermeisterschaft noch an. Der weitere Weg ist noch lange und evtl. Führt er an einer Paralympics vorbei.
Wie gefallen Dir die neuen Kleider unseres Ausrüster Giordana?
Fabian: Das Design gefällt mir sehr gut und zum Tragen sind sie komfortabel.

***

Reto, Du hast die LAP seit letztem Sommer hinter Dir kannst Dich nun nebst einem reduzierten Arbeitspensum auf den Sport konzentrieren. Wie ist Deine Saison bis jetzt gelaufen?
Reto: Ich bin bis jetzt eigentlich zufrieden. Die Fortschritte durch das erhöhte Trainingspensum machen sich bemerkbar und ich denke der Fahrplan für die WM 2017 stimmt
An der Oberösterreich Tour durftest Du Dich in ein Leadertricot einkleiden lassen. Was ist das für ein Gefühl? Beflügelt das oder gibt das eher Druck?
Reto: Es motivierte mich sehr. Ich hatte in dieser Woche eine sehr gute Form und konnte auch dank der zusätzlichen Motivation durch das Trikot im Zeitfahren einen neuen persönlichen Bestwert erzielen. Auch wenn gegen Altmeister Schattauer nichts zu machen war, hielt sich der Niveauunterschied in Grenzen.
Wieviel Trainingsaufwand betreibst Du? Ist es einfach „nur“ handbiken oder machst Du noch andere Trainingsformen?
Reto: Ich trainiere zwischen 12-15h in der Woche. Dazu gehört auch 2mal wöchentlich ein Krafttraining. Zusätzlich gehe ich einmal pro Woche in die Physio wo ich an meiner Beweglichkeit arbeite.
Was sind Deine mittelfristige – und langfristige Ziele?
Reto: Mittelfristig: Der Sprung ins Nationalkader, Die Weltmeisterschaften 2017 / 2018 Langfristig: Paralympics 2020 / 2024
Du bist in der dritten Saison im Para Racing Team. Der MAN Team Truck begleitete Dich und Fabian unter anderem an das Mehretappenrennen in Österreich. Ist so eine Infrastruktur die Zukunft des Handbike Sports?
Reto: Ja ich denke vor allem an mehrtägigen Events ist es eine sehr gute Sache Letzte Frage….. wie gefallen Dir die neuen Helme von unserem Ausrüster Giro? Reto: Ich bin bis jetzt mit den Produkten von Giro sehr zufrieden, und sie gefallen optisch auch sehr gut.

***